Allgemein

Wichtige Tipps zur mobilen Fotografie bei Musikfestivals

Eine der besten Veranstaltungen für Fotografen sind Outdoor-Musikfestivals! Wir steuern nun auf den Höhepunkt der Musikfestivalsaison zu. Es gibt viele Möglichkeiten, wunderbare Fotos von Künstlern, der Menge und der Veranstaltung selbst zu machen! Aber Sie wollen Ihre schweren DSLR-Kameras nicht mitnehmen? Kein Problem, Sie können die Events einfach mit Ihren Smartphones aufnehmen! Im Folgenden finden Sie ein paar Tipps, die Ihnen helfen, gute Fotos mit nur Ihren Smartphones zu machen! 1. Verwenden Sie einen Selfie-Stick Selfie-Sticks sind ein wertvolles Werkzeug für mobile Fotografen! Wenn du nicht sehen kannst, was auf der Bühne passiert, weil jemand anderes vor dir größer ist als du, ist es wirklich eine Katastrophe! Die Verwendung eines Selfie-Sticks kann es dir ermöglichen, die Welt aus deiner einzigartigen Perspektive zu zeigen. 2. Der Winkel ist König Einer der Vorteile der Smartphone-Fotografie für die DSLR-Fotografie ist die Flexibilität der Aufnahmewinkel! Verwenden Sie Ihre Smartphones, um einzigartige Winkel aufzunehmen, die mit Kameras schwer zu erreichen sind. Wenn Sie das Smartphone niedrig halten, kann es zu besonderen Szenen kommen. 3. Schießen Sie alles Standard-Festivalbühnen sind eher uninspirierende Strukturen. Aber abseits der Bühnen bieten Festivals einige einzigartige Orte und Ausblicke. Manchmal auf dem Gelände spektakulärer Herrenhäuser, oft inmitten einer wunderschönen Naturkulisse, bieten die Festivalgelände auch bunte Fahrgeschäfte, Ausblicke auf hügelige Landschaften oder einzigartige Bauwerke. Achten Sie also darauf, alles davon in Ihren Bildern aufzunehmen, um Kontext und Interesse zu vermitteln. 4. Bearbeitungs-Apps verwenden Vielleicht solltest du darüber nachdenken, eine App zu wählen, die über ein gutes Set an Filtern verfügt, und dich damit durch das Festival kämpfen. Die mobile App von Fotor kann Ihre Bedürfnisse problemlos abdecken. So kann beispielsweise das Monofilter-Paket von Fotor Ihre Werke in Schwarzweiß-Fotos verwandeln, was perfekt für Fotos von Rockmusikbands ist, die auf der Bühne spielen. Schließlich möchten wir Sie daran erinnern, bei diesen Veranstaltungen sicher zu sein, da jeder ein wenig wild wird. Kümmere dich gut um dein Handy, verliere es nicht, oder das Festival kann dir einen Alptraum bescheren. Wie auch immer, genießt das Schießen und habt Spaß!

Allgemein

Den eigenen Fotoblog starten in 3 Schritten

Zwischen der Popularität des Microblogging und der Tatsache, dass Smartphones in der Lage sind, qualitativ hochwertige Bilder zu produzieren, ist unsere digitale Kommunikation zunehmend fotozentriert. Wir konsumieren so viele Inhalte in unserem digitalen Leben, dass wir die Notwendigkeit entwickelt haben, sie auf die einfachste und effizienteste Weise darzustellen. Wie kannst du also in die Action einsteigen? Es gibt ein paar Grundregeln. Zuerst sollte man sagen, dass ein Fotoblog so ziemlich alles sein kann, was man sich wünscht, solange sein Inhalt überwiegend – Sie haben es erraten – Fotos ist. Diese Bilder können Ihre eigenen sein, aus dem gesamten Web gezogen, von Benutzern eingereicht oder eine Kombination der drei. Grundsätzlich, wenn es um Foto-Blogs geht, gibt es viele Möglichkeiten. Hier ist, wie Sie anfangen können. 1. Wählen Sie eine Plattform Wenn Ihre Motivation einfach darin besteht, Ihre eigenen Fotos zu präsentieren, dann steht die soziale Funktionalität wahrscheinlich auf der Liste ganz unten, während die Fähigkeit, die Verwendung Ihrer Bilder zu kontrollieren, hoch ist. Wenn Sie Bilder aus dem Internet unter einem unterhaltsamen Thema kuratieren, dann steht die Shareability im Vordergrund. Wenn Sie Crowdsourcing-Anmeldungen einreichen, dann profitiert Ihr Blog natürlich von einer sehr sozialen, aktienorientierten Plattform. Schauen wir uns die drei wichtigsten kostenlosen webbasierten, kostenlosen Plattformen an: Blogger: Denke: grundlegend. Blogger ist die Blog-Plattform von Google und verfügt über eine schnelle und unkomplizierte Einrichtung, leicht zu bearbeitende Vorlagen und ein einfaches Tool zum Teilen von Fotos. WordPress: Denken Sie daran: hohe Skalierbarkeit, niedrige Sozialstandards. WordPress ist in hohem Grade anpassbar und skalierbar, und es geschieht, dass es viele raffinierte Foto-Blog-Plugins enthält.   2. Anpassen Fragen Sie sich selbst, wie das Erlebnis Ihrer Zuschauer aussehen soll. Konsistenz ist entscheidend – sei es die Schriftart für Ihre Bildunterschriften oder Ihr Gesamtdesign. Benutzer sollten wissen, was sie erwartet, wenn sie Ihren Blog besuchen. Ein paar wichtige Dinge zu beachten: Ändern Sie die Größe von Fotos immer auf die gleiche Größe (wenn möglich). Machen Sie alle Abspannungen oder Bildunterschriften so einheitlich wie möglich, sowohl in der Sprache als auch im Erscheinungsbild. Seien Sie konsistent mit Ihrem Buchungsplan. Deine Fans mögen dich vielleicht lieben, aber niemand liebt es, sich als Spam zu fühlen. Entwickeln Sie einen Zeitplan, der Ihren Zufluss von Inhalten aufnehmen kann und der für Ihre Zuschauer geeignet ist, sogar bis zur Tageszeit, die Sie veröffentlichen. Fragen Sie sich, ob Ihr Blog von Funktionen wie Kommentaren oder Frage-Buttons profitieren wird. Diese Dinge werden das Aussehen und das Gefühl Ihres Blogs verändern und können manchmal den Ton eines Blogs verzerren. Wenn Sie sich für einen Fotoblog engagieren, vermeiden Sie Beiträge anderer Medien: Video, Text, Audio. Dies ändert nicht nur das Aussehen und die Benutzerfreundlichkeit, sondern kann auch die Erzählung Ihres Blogs beeinträchtigen. 3. Bewerben Wie sollen die Leute dich finden? Hier sind einige Tipps: Binden Sie Ihr Publikum ein. Wenn Ihr Ziel darin besteht, Leute dazu zu bringen, über Ihren Blog zu sprechen und ihn zu teilen, versuchen Sie, die Kommunikationslinien zu öffnen – beziehen Sie Ihr Publikum ein. Es ist viel wahrscheinlicher, dass Menschen Inhalte teilen, an deren Erstellung sie beteiligt waren. Erwägen Sie Eröffnungsbeiträge, Kommentare, Fragen und Möglichkeiten für mehr Engagement. Teilt die Liebe. Es klingt einfach, aber ein wenig Liebe kann einen langen Weg gehen. Sei ein Teilnehmer in deiner eigenen Welt: Stelle andere Fotoblogger auf deiner Blogroll vor, oder wenn du Tumblr benutzt, kannst du Inhalte „rebloggen“ oder Arbeiten von Bloggern, die dir gefallen. Sie werden sich wahrscheinlich revanchieren. Passt auf! Überwachen Sie vor allem Ihren Blog. Lernen Sie, was Ihr Publikum mag und nehmen Sie entsprechende Änderungen vor. Achten Sie darauf, wie sich Ihre Inhalte auf Ihren Traffic auswirken. Notiere, welche Arten von Bildern neu gebloggt oder geteilt werden und welche die besten Antworten haben.

Allgemein

Die richtige Druckerei auswählen

Geschichte im Unternehmen Wenn Sie mit der Recherche beginnen, finden Sie heraus, wie lange der Drucker schon im Geschäft ist. Haben sie die Erfahrung, Ihren Job zu erledigen? Langlebigkeit in einem Geschäftsfeld bedeutet nicht, dass sie mit der Zeit und der modernen Technologie Schritt gehalten haben. Recherchieren Sie den Eigentümer oder die Muttergesellschaft und erfahren Sie mehr über die Produkte in ihrem Portfolio. Breites Leistungsspektrum Mit dem Internet und den Websites der Unternehmen ist es einfach, die Art der Dienstleistungen herauszufinden, die jede kommerzielle Druckerei anbietet. Finden Sie heraus, ob sie Dienstleistungen vom Design bis zur Erfüllung anbieten. Fragen Sie, welche Art von Veredelungsmöglichkeiten sie anbieten. Können sie die Mengen verarbeiten, die Ihr Unternehmen für den Druck benötigt? Technologie und Ausrüstung Die heutige Technologie umfasst mehr als nur neue Geräte. Je nach Druckauftrag kann es Sinn machen eine Spezialdrucker Ihrer Nähe zu suchen. Ich arbeite für besondere Aufträge beispielsweise mit Spezialdruckerei in Berlin zusammen. Variable Daten und Personalisierung basieren auf Software, die mit den Maschinen verbunden ist. Dies ist wichtig, wenn es darum geht, Artikel wie medizinische Leistungserklärungen (EOB) zu drucken. Neue Technologien können sich auch positiv auf Geschwindigkeit, Qualität und niedrige Preise auswirken. Arbeitsqualität Die Lieferung eines Qualitätsprodukts ist wichtig, und gleichbleibende Qualität ist von größter Bedeutung. Finden Sie frühere Kunden und kontaktieren Sie sie über ihre Erfahrungen. Bitten Sie den Akzidenzdrucker, sich Produktmuster anzusehen. Effizienz und Termintreue: In der Druckindustrie stellt sich die häufigste Frage: „Wie schnell werden sie fertig sein?“ Sie werden die gleiche Frage haben, aber es gibt noch andere Faktoren zu berücksichtigen. Können sie Ihrem Unternehmen ein Qualitätsprodukt liefern und Ihre Anfrage termingerecht erfüllen? Verfügen sie über On-Demand- und Notfalldienstfunktionen? Nicht alle Jobs sind Notfälle, aber es ist schön zu wissen, ob sie einen schnellen Turnaround ermöglichen. Preisgestaltung Die Kosten und die Art der Drucksachen Ihres Unternehmens können Ihren Return-on-Investment (ROI) bestimmen. Finden Sie heraus, welche Faktoren in die Preisgestaltung Ihres Jobs einfließen. Wenn Sie mehrere Gebote erhalten, stellen Sie sicher, dass es sich um einen Vergleich von Äpfeln mit Äpfeln handelt. Suchen Sie ein Unternehmen mit fairen und wettbewerbsfähigen Preisen. Datensicherheit und Datenschutz: Die Welt der Technologie und des Internets hat den kommerziellen Druck mit einer Vielzahl neuer Möglichkeiten und Dienstleistungen ausgestattet. Beim Umgang mit Daten, wie z.B. variablen Daten, sind der Bedarf an Vorschriften, Compliance und Datensicherheit sehr wichtig geworden. Datenschutz, Datenverarbeitungsrichtlinien, Firewalls, Backup- und Disaster-Recovery-Pläne sind von entscheidender Bedeutung. Fragen Sie bei der Auswahl eines Akzidenzdruckers nach diesen. Kundenbetreuung Ein hervorragender Kundenservice ist ein Muss, wenn es um den Druck in Ihrem Unternehmen geht. Es sollte während des gesamten Auftrags, vom Anfang bis zum Ende und in zukünftigen Projekten präsent sein. Ein Unternehmen kann großartige Arbeit leisten, aber wenn ihr Kundenservice fehlt, kann es mehr Arbeit auf Ihrer Seite bedeuten. Projektmanagement und Kommunikation Ihr Druckauftrag ist einzigartig mit vielen Details, die überwacht und verwaltet werden müssen. Der von Ihnen gewählte Drucker sollte auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein. Antwortet er auf Anrufe und E-Mails? Haben sie dir einen Projektmanager zugewiesen? Dies ist jemand, der sich der Qualität und dem Terminkalender Ihres Jobs widmen wird. Reputation Recherchieren Sie immer den Ruf eines Unternehmens. Mit dem Internet ist es einfach, Bewertungen von Kunden zu finden. Schauen Sie sich Bewertungen und Erfahrungsberichte sowohl von der Website des Unternehmens als auch von Websites Dritter wie Google+ an. Denken Sie daran, dass kein Unternehmen 100% positive Bewertungen hat. Menschen, die Probleme hatten, hinterlassen eher eine schlechte Bewertung als solche mit großen Erfahrungen. Wenn das Schlechte das Gute überwiegen lässt, dann überprüfen Sie es weiter und treffen Sie Ihre Entscheidung.    

Allgemein

Selbstgemachte Fotos Teil 2: richtig Fotografieren

Das Drucken von Fotos vermittelt Ihnen ein tiefes Gefühl des Stolzes auf Ihre Arbeit. Die Kunst, den Druck richtig zu gestalten, basiert auf etwas technischen und meist übersehenen Informationen, mit denen sich die meisten Fotografen nicht beschäftigen wollen. Auch wenn Sie so geneigt sind und diese Informationen im Internet suchen wollen, fehlt es Ihnen an dem, was Sie finden werden: ein paar Blog-Artikel, die eigentlich nichts erklären. Mein größter Fehler Ich weiß nicht, was ich nicht weiß. Dies wäre ein viel einfacherer Artikel, wenn ich nur auflisten könnte, was die idealen Druckeinstellungen sind, aber es ist wirklich nicht so einfach, und ich bin mir zu 100% sicher, dass es Faktoren gibt, die zur Qualität des Enddrucks beitragen, die ich noch nicht gelernt habe. Einige der wichtigsten Ratschläge haben mit dem Schießen zu tun. Es gibt einen langen Weg vom Dreh bis zum Drucker, aber die Entscheidungen, die Sie im Vorfeld treffen, bestimmen wirklich das Potenzial Ihres Drucks. Mike nennt sie „Feldtechniken“. Feldtechniken für bessere Drucke Stellen Sie Ihre Kamera auf das niedrigste ISO ein, mit dem Sie durchkommen können. Ein niedriger ISO-Wert sorgt für weniger Rauschen. Eine ISO-Einstellung von 100 ist ein großes Ziel. Tiefenschärfe der Feldsteuerung. Sie haben wahrscheinlich eine Schärfentiefe-Taste auf Ihrer Kamera. Benutzen Sie es, um Ihre Tiefenschärfe zu überprüfen und sicherzustellen, dass das richtige Motiv im Fokus ist. RAW aufnehmen. Ein RAW-Foto hilft Ihnen, mehr Details aus dem Schatten zu ziehen. Ein JPG kann großartige Drucke produzieren, aber Sie brauchen eine perfekte Belichtung. RAW bietet Ihnen mehr Flexibilität. Stellen Sie es auf Adobe RGB ein. Wenn Sie JPG aufnehmen, stellen Sie Ihre Kamera auf Adobe RGB in der Farbraumeinstellung Ihrer Kamera ein. Sie werden am Ende eine größere Auswahl an Farben haben, wenn Sie diese professionellen Drucke erhalten. Wie schön wäre es, wenn Sie Ihre Arbeit mit absoluter Zuversicht in die Öffentlichkeit bringen würden? Es ist eine harte Wahrheit, aber Fotografie ist mehr als nur Fotografieren. Die Kunst des Drucks ist es wirklich, was den Unterschied zwischen Hobbyfotografen und einem erfolgreichen Fotografen ausmachen kann. Ob Sie Ihr Kunstwerk verkaufen, Ihre Kunst in einer Galerie oder einem Veranstaltungsort ausstellen, in der Hoffnung, Druckerzeugnisse zu verkaufen, oder Hochzeitsalben an Ihre Kunden verkaufen, dieses Zeug ist wichtig. Du hast viel Zeit und harte Arbeit damit verbracht, dein Foto so atemberaubend wie möglich zu gestalten, also warum würdest du dir nicht die Zeit nehmen und sicherstellen, dass du den Druck genau richtig machst? Hier geht es zu Teil 1. 

Allgemein

Selbstgemachte Fotos Teil 1: richtig Drucken

Im Zeitalter der digitalen Fotografie kann der Wert des Ausdrucks Ihrer Bilder nicht hoch genug eingeschätzt werden. Für die meisten Fotografen wird ihre beste Arbeit in Instagram und auf ihrem Online-Portfolio veröffentlicht, und dann einfach für immer auf einer Festplatte sitzen. Aber ein greifbarer, physischer Druck Ihrer Arbeit ist ein großer Teil dessen, worum es bei der Fotografie geht. Es übersetzt eine digitale Datei in die wahre physische Kunstform, in der die Fotografie begründet ist. Ich bin ein großer Fan des Druckens meiner Fotos, so groß wie möglich, bei gleichbleibender Schärfe und Qualität. Ich mache es für mich selbst, aber auch für gelegentliche Printverkäufe. Ich benutze ein paar verschiedene professionelle Drucklabore und bin normalerweise ziemlich zufrieden mit dem Endergebnis, aber ich habe definitiv eine Reihe von Ausdrucken zurückbekommen, die deutlich ausgefallen sind. Es ist schwer zu beschreiben, aber die meisten Menschen, die ihre eigenen Bilder gedruckt haben, können sich daran erinnern, dass bestimmte Farben einfach anders sind als das, was Sie nachbearbeitet hatten, als es auf Ihrem Computer war. Ich habe Hunderte von Dollar für Drucke verschwendet, die ich nicht ausstelle, denn als sie ankamen, wusste ich, dass sie nicht das darstellen, was ich beabsichtigt hatte. Das ist scheiße, und weil ich weiß, dass es meine eigene Schuld ist, musste ich es einfach abtun. Ich hatte schon immer ein grundlegendes Verständnis dafür, dass Dinge wie Farbprofile, Monitorkalibrierung und Papier-/Druckerauswahl einen Unterschied im Endergebnis machen. Aber um ehrlich zu sein, die Idee, in dieses Kaninchenloch der Forschung zu gehen, gefiel mir einfach nicht. Ich wollte mich auf das Fotografieren konzentrieren. Mein großer Fehler war nicht zu denken, dass dieses Zeug so wichtig ist, wie es eigentlich ist. Einige andere wichtige Fehler, die ich gemacht habe: das Senden von TIFF-Dateien an Drucklabore, die JPEGs bevorzugen. Aufnahme und dann Verarbeitung/Export verschiedener Farbprofile. Nachbearbeitung meiner Bilder auf einem Laptop und unter der Annahme, dass die Anzeige meines Monitors genau die gleiche war, wie sie der Drucker sehen würde. All diese verschiedenen Fehler haben zu unterdurchschnittlichen Drucken geführt, entweder für mich selbst oder (viel peinlicher) für die Kunden. Während einige dieser Fehler offensichtlich waren (wie die Zeit, in der alle Farben in einem Sonnenuntergangsfoto invertiert wurden), sind viele der Probleme, auf die ich mich beziehe, sehr subtil. Mein Ziel ist es jedoch, meine Arbeit als hochwertige Fotokunst zu positionieren, und wenn ein endgültiger Druck das nicht repräsentiert, ist es mir unangenehm, sie zu zeigen. Einige wichtige Dinge, auf die Sie achten sollten, wenn Sie Ihre Fotos drucken: Das Farbprofil in Ihren Kameraeinstellungen Die Farbkalibrierung Ihres Monitors Die Farbprofileinstellungen Ihres endgültigen exportierten Bildes Die Einstellungen und Dateityp-Einstellungen Ihres Drucklabors oder Die Einstellungen Ihres Heimdruckers, auf dem Sie drucken. Die Art des Papiers, auf dem Sie drucken. Eine Menge mehr, von denen ich noch nicht einmal weiß.